Link zur Grünburger Hütte
Link zum Alpenverein Österreich
Sommerprogramm 2019

Klettersteige in den Dolomiten

Sonntag, 20. August bis Freitag, 25. August 2017 

Am 20. 08. Erfolgte die Anreise über Salzburg, den Felbertauern, Lienz und das Gadertal nach Corvara, wo wir am frühen Nachmittag unser Quartier im Garni Granval im Ortszentrum bezogen und den Nachmittag mit Schaufensterbummel und Kaffeehausbesuch verbrachten.

 

Am 21. 08. stand die Via ferrata de Lec am Boeseekofel am Programm. Nach einer gemütlichen Auffahrt mit Gondel und Sessellift und einem kurzen Zustieg ging es mit einer D Stelle am Einstieg gleich heftig zur Sache. Auch der weitere Verlauf war wunderschön ausgesetzt zu klettern und über 2 senkrechte Leitern erreichten wir schließlich den Ausstieg und den Gipfel des Boeseekofels 2908m. Auch beim Abstieg war noch einmal kurz zupacken am Eisen angesagt, bevor die 2 „Alten“ wieder mit Sessellift und Gondel ins Tal entschwebten, die „Jungen“ zu Fuß dieses erreichten.

Am 22. 08. wollten wir über die Via ferrate Sandro Pertini von Wolkenstein zur Steviahütte steigen. Leider wurde die schon viele Jahre  im Raum stehende Drohung des Abbaus wahr gemacht und wir standen vor einer vom Eisen befreiten Felswand. Nach einem „Frustseiterl“ im Langental fuhren wir aufs Grödnerjoch und bestiegen dort den Cir V 2520m auf einem Klettersteig mit Schwierigkeit C und D.

Der 23. 08. brachte uns eine herrliche Panoramawanderung im Gebiet der Cinque Torri mit einer kurzen leichten B/C Klettersteigeinlage Ra Gusela zum Nuvolaogipfel 2575m. Im Abstieg besuchten wir das Freilichtmuseum, das an die Geschehnisse des 1. Weltkriegs erinnert.

Am 24. 08. machten wir die Überschreitung des Piz Boe 3152m. Gemütlich starteten wir wieder in Corvara mit Gondel und Sessellift zur Bergstation Vallon 2550m. Von hier ging es über den Klettersteig Vallon C zum Eissee 2750m, über die Eisseespitze 3008m, die Eisseescharte 2950m, die Cresta Strenta 3124m und die Jägerscharte 3100m schließlich zum Piz Boe 3152m mit seiner total überlaufenen Gipfelhütte. Nach kurzer Rast stiegen wir zur Pordoischarte 2848m ab. Hier trennten sich unsere Wege wieder. Die „Alten“ stiegen noch einmal 100 HM zur Pordoiseilbahn auf, um gemütlich ins Tal zu schweben, die „Jungen“ gaben sich ca. 600 Hm Schuttkarabstieg zum Passo Pordoi 2239m. Mit dem Bus ging es zurück nach Corvara.

Der 25. 08. war wieder der Geschichte gewidmet. Vom Falzaregopass 2105m stiegen wir über den Kaiserjägerweg, einen teilweise mit Drahtseilen gesicherten und künstlichen Stufen versehenen Steig, zum Kl. Lagazoi 2778m. Der Abstieg erfolgte durch Schützengräben und Stellungen des 1. Weltkrieges und durch den von den italienischen Gebirgstruppen geschlagenen Alpinistollen zurück zum Falzaregopass. Anschließend ging es über Cortina, das Pustertal, Lienz und den Felbertauern, mit einem Zwischenstop im Bräurupp in Mittersill,  nach Hause. Bei herrlichem Wetter verliefen die 5 Tage unfallfrei.   

Teilnehmer: Grete & Wolfgang Christ, Heidi Scheinecker, Christa Ömmer, Sepp Richter, Peter Nemetschek & Heli Schmiedinger.

Fotos der Tour findet ihr in unserer Galerie.

Verantwortlich für die Tour: Wolfgang Christ.

Suche

Veranstaltungen

Kalender

<<  <  Mai 2019  >  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141516171819
20212223242526
272829  

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Datenschutz